Einfach selber nachsehen
Von Alvar C.H. Freude, Dragan Espenschied, 11.01. 2001, 23:57:51

Noch Fragen? Das Netz hat tausend Antworten
 
 
Wer das Internet nicht versteht, kann sich nur schwer eine Meinung darüber bilden oder in bewusster Weise damit umgehen. Alle (auch für Journalisten) neuen und merkwürdigen Worte wie »Protokoll«, »Cookie«, »Proxy«, »RFC« und so weiter haben eine konkrete Bedeutung und sind keine Zauberformeln. Wie das alles funktioniert steht im Netz selbst.
 
So kann man es selbst besser machen
 


[1] Link in neuem Fenster anzeigenHintergrundinformationen gibts bei Netplanet, Informationen wie es genutzt werden kann z.B. auf den Link in neuem Fenster anzeigenUsenet-Seiten von Bernhard Rocksloh sowie bei Link in neuem Fenster anzeigenAFAIK.de
Oberflächliche, reisserische und/oder falsche Berichterstattung verdreht das Bild vom Netz in der Öffentlichkeit. Oftmals geschieht das von Seiten der Journalisten nicht aus bösem Willen, sondern aus schlichter Unkenntnis des Mediums. Dabei ist es garnicht sonderlich schwer, mit dem Netz umzugehen, das vor Informationen über sich selbst überquillt:

Zum einen sind die Suchmaschinen zu nennen, die nach Eingabe von Suchbegriffen mehr oder weniger relevante Verweise auf Webseiten zu diesem Thema auffinden. Die Suchmaschine Link in neuem Fenster anzeigenGoogle hat sich in den letzten Monaten als besonders gute Quelle herausgestellt, sowohl was deutschsprachige als auch internationale Angebote angeht.

Links sind grundsätzlich zum Verfolgen da. Anders als in einer Zeitung können zitierte Quellen oder Ereignisse, über die berichtet wird, oftmals selbst eingesehen werden. Außerdem lässt sich über Links herausfinden, in welchem Zusammenhang eine Information steht oder aus welchem Blickwinkeln sie betrachtet werden kann.

Das Internet ist, anders als es auf den ersten Blick den Eindruck erwecken mag, in erster Linie ein Kommunikations-Medium. Über Kommunikation mit anderen Benutzern des Netzes lassen sich viele Fragen beantworten. Dies ist zum einen übers Usenet[1] möglich, als auch über Mailinglisten. Politisch-gesellschaftliche Themen werden beispielsweise in den Mailinglisten Debate des Link in neuem Fenster anzeigenFördervereins Informationstechnik und Gesellschaft e.V. (Link in neuem Fenster anzeigenAnmelden | Link in neuem Fenster anzeigenLesen) und Link in neuem Fenster anzeigenNetlife von Link in neuem Fenster anzeigenGiesbert Damaschke behandelt. Freundliche Fragen werden in der Regel gerne beantwortet und generell kann man sagen: Kommunikation verbessert die eigenen Kenntnisse über das Medium.
 
  Geschichliches zum WWW beschreibt Link in neuem Fenster anzeigen, für allgemeine hauptsächlich technische Hintergrundinformationen eignet sich Link in neuem Fenster anzeigenNetplanet von Besim Karadeniz, Begriffe lassen sich im Link in neuem Fenster anzeigenNetlexikon von Link in neuem Fenster anzeigenAkademie.de, beim Link in neuem Fenster anzeigenOnline-ABC oder in der Link in neuem Fenster anzeigenWebopedia nachschlagen.  
 
 
   (Kommentar zu diesem Artikel ins Forum einfügen)
 
 
 Web-Blaster V2.21 Webblaster-Feld schließen
Die angezeigte Seite wurde durch den Web-Blaster geleitet und dadurch mit der Datenbank des Assoziations-Blasters verknüpft.

Der Web-Blaster ist ein alternativer Browser, der beliebige Webseiten mit Links anreichert. Der gesamte Vorgang geschieht in Echtzeit mit den Original-Daten, es werden keine fremden Daten auf dem Blaster-Server zwischengespeichert.

Um diesen Modus zu verlassen und normal weiter zu browsen, muss der Web-Blaster abgeschaltet werden.

Webblaster abschalten